Overblog Folge diesem Blog
Administration Create my blog
13. September 2009 7 13 /09 /September /2009 07:45
V O R G E S T E L L T

aus dem Roman-Manuskript "Kindheitserinnerungen" von
Hanna Fleiss "(Fortsetzung: Alles ändert sich)"

333333333333333333333333333333333333333333333333333333333333333333333

aus dem Lyrikblog das Gedicht
von 
 Slov ant Gali „Beim Baden (ein unverbotenes Sonett)“. .

333333333333333333333333333333333333333333333333333333333333333333333

aus dem Lyrikblog das Gedicht
von  Slov ant Gali Der Titel der Lesung
Repost 0
12. September 2009 6 12 /09 /September /2009 07:54
V O R G E S T E L L T

aus dem Roman-Manuskript "Kindheitserinnerungen" von
Hanna Fleiss "(Fortsetzung: Marzipan mit Paraplü"

333333333333333333333333333333333333333333333333333333333333333333333

aus dem Lyrikblog das Gedicht
von 
 Gunda Jaron „Melancholie.

333333333333333333333333333333333333333333333333333333333333333333333

aus dem Lyrikblog das Gedicht
von  Slov ant Gali Der Schwulenwitze Folge
Repost 0
11. September 2009 5 11 /09 /September /2009 09:42
V O R G E S T E L L T

aus dem Roman-Manuskript "Kindheitserinnerungen" von
Hanna Fleiss "(Fortsetzung: Der Hundertjährige Kalender (2))"

333333333333333333333333333333333333333333333333333333333333333333333

aus dem Lyrikblog das Gedicht
von 
 Slov ant Gali „Die Taifunmeldung.

333333333333333333333333333333333333333333333333333333333333333333333

aus dem Lyrikblog das Gedicht
von  Slov ant Gali Ground Zero
Repost 0
10. September 2009 4 10 /09 /September /2009 12:41

In einer schroffen Wüste liegt ein Strick

Wadendick

der krümmt sich halbvergraben in der Sonne

mit Wonne.

 

Kommen zwei Weise auf ihrem Esel gezogen,

Tautologen,

sie zügeln das Tier und betrachten den Strang

stundenlang.

 

Der erste, wie er die These endlich wagt,

der sagt:

Der Tau. Denn er weiß, ein Strick ist ein Tau,

ganz genau.

 

Dem zweiten behaft diese Deutung nicht,

er spricht:

Ein Seil. Denn er weiß, ein Strick ist ein Seil,

alleweil.

 

Sie streiten und steigen herab von dem Tier

zum Turnier,

sie fassen den Strick mit tintigen Händen

an den Händen.

 

Beharrlich zieh’n sie den mächtigen Faden

zur Geraden.

„Ein Tau ist ein Tau!“ „Ein Seil ist ein Seil!“

„Im Gegenteil!“

 

Der reglose Strick erwacht in der Zange

zur Schlange,

beißt vorne den einen, würgt hinten den zweiten

Gescheiten

 

Zum fadesten Tod. Und sucht einen anderen Fleck als Versteck.

 

Der Esel verscharrt die reisenden Weisen im Sand,

im Nirgendland.

 

Was die –logen auch dachten und sagten, war richtig,

doch nichtig,

schreibt der Totengräber und trabt weiter

ohne Reiter.

Repost 0
10. September 2009 4 10 /09 /September /2009 07:50
V O R G E S T E L L T

aus dem Roman-Manuskript "Kindheitserinnerungen" von
Hanna Fleiss "(Fortsetzung: Der Hundertjährige Kalender)"

333333333333333333333333333333333333333333333333333333333333333333333

aus dem Lyrikblog das Gedicht
von 
 Gunda Jaron „Fünfzeiler zum Donnerstag.

333333333333333333333333333333333333333333333333333333333333333333333

aus dem Lyrikblog das Gedicht
von  Slov ant Gali träumend ging ich...
Repost 0
10. September 2009 4 10 /09 /September /2009 07:45

Zeiten, hingesunken,

In blanken Armen Tage, hoffnungsprall,

Gewiss ihres Ausgangs erst

Nach Nächten.

 

Um den Frost,

Der auf Gesichtern lastet,

Um das Herziehn des Regens

Während lockrer Sommerstunden

Ein stilles Getön, Ruf

Kleiner Finsternisse.

 

So auch das Feuermal

Unsrer Hoffnung. Aufgehockt

Ein junges Weib auf der Kirchentreppe,

Hände hingestreckt dem

Ungnädigen Beter,

Die Aschenblume im Auge.

 

Kein Wind

Fragt nach uns. Kein Gras

Hört uns schluchzen. Immer

Die Enge, das Wenige, ein Schmerz,

Fülle nie.

Repost 0
9. September 2009 3 09 /09 /September /2009 07:42
V O R G E S T E L L T

aus dem Roman-Manuskript "Kindheitserinnerungen" von
Hanna Fleiss "(Fortsetzung: Der alte Krumnow (2))"

333333333333333333333333333333333333333333333333333333333333333333333

aus dem Lyrikblog das Gedicht
von 
 Slov ant Gali „Voices (A).

333333333333333333333333333333333333333333333333333333333333333333333

aus dem Lyrikblog das Gedicht
von  Slov ant Gali gerüstet
Repost 0
8. September 2009 2 08 /09 /September /2009 07:20
V O R G E S T E L L T

aus dem Roman-Manuskript "Kindheitserinnerungen" von
Hanna Fleiss "(Fortsetzung: Der alte Krumnow)"

333333333333333333333333333333333333333333333333333333333333333333333

aus dem Lyrikblog das Gedicht
von 
 Slov ant Gali „Spitzwegig.

333333333333333333333333333333333333333333333333333333333333333333333

aus dem Lyrikblog das Gedicht
von  Slov ant Gali Neruda über mir...
Repost 0
7. September 2009 1 07 /09 /September /2009 07:13
V O R G E S T E L L T

aus dem Roman-Manuskript "Kindheitserinnerungen" von
Hanna Fleiss "(Fortsetzung: Friedensweihnachten (2))"

333333333333333333333333333333333333333333333333333333333333333333333

aus dem Lyrikblog das Gedicht
von 
 Gunda Jaron „Fünfzeiler zum Montag.

333333333333333333333333333333333333333333333333333333333333333333333

aus dem Lyrikblog das Gedicht
von  Slov ant Gali An einen fragenden Pazifisten
Repost 0
6. September 2009 7 06 /09 /September /2009 19:52

Angst in Kinderaugen

 

Waffen, die wir nicht brauchen

 

 

Cholera und andre Seuchen

Kugelrunde Hungerbäuche

 

Menschen Selbstmordpläne

 

 

Pechverschmierte Vogelschwäne

 

 

Elend an den Schlauch gebunden

Sorgen wieder vorgefunden

 

 

Häusertrümmer voll von Scherben

Nachrichten voll Tod und Sterben

 

Schwarze Hüllen unverkennbar

Und nur Du fragst,

ist es unabdingbar,

Not zu wenden?

 

Repost 0